Archiv der Kategorie: Lebendige Partnerschaft

Bad Honnef schrieb 150jährige Stadtrecht-Geschichte

Schützenkönigin Martina Modsching beschrieb es in einem Interview des WDR Bonn recht passend: „…Es sind die Menschen, die die Partnerschaft zwischen Wittichenau und Bad Honnef ausmachen!….“ Rheinische Frohnatur und feierfreudige Wittichenauer passen wunderbar zusammen und genau das erlebte die 37 köpfige Wittichenauer Delegation, die anlässlich des Jubiläums „150 Jahre Stadtrecht Bad Honnef“ in der Partnerstadt weilten.

Am Freitag begrüßte Bürgermeisterin Wally Feiden beim Bürgermeisterempfang nicht nur die Wittichenauer Freunde, sondern auch Vertreter der Partnerstädte Berck sur Mer (Frankreich), Cadenabbia (Italien) und Ludvika (Schweden) mit den dazugehörenden Partnerschaftskomitees. Besonders herzlich empfing die Bürgermeisterin die Delegation aus Lubomierz, die den weiten Weg nicht scheuten und gern mitfeierten. Klassisch ging es im Anschluss bei der „Light classic“ im Kurhaus weiter, einem überaus hervorragenden musikalischen Hörgenuss. Der Ökumenische Gottesdienst in der „St. Johann Baptist“ Kirche und die Aufbauarbeiten des Präsentationsstandes des Partnerschaftsvereines Wittichenau füllten den Vormittag trotz andauernden Regens aus, bevor am Nachmittag der Festumzug vom Markt in den Reitersdorfer Park führte. Perfekt organisiert von Peter Popella, präsentierten die Wittichenauer in verschiedenen Trachten und Uniformen die Vielfalt der Tradition und Kultur des Städtchens, so z. B. die Brauerzunft, die sorbisch katholische und sorbisch evangelische Tracht, die Schützenbruderschaft mit dem Königspaar, den Karneval, Fußball, Reitsport und die Feuerwehr. Natürlich durften regionale Produkte nicht fehlen und so konnte am Partnerschaftsstand Wittichenauer Bier, Kottener Käse und sorbischer Streuselkuchen verkostet werden. Das zog nicht nur die Honnefer Gäste an, sondern auch den WDR Bonn, der live aus Bad Honnef sendete und natürlich auch beim Wittichenauer Stand unsere Schützenkönigin befragte. Zu sehen ist der Beitrag der WDR Mediathek. Die aufgestellte Spendenbox enthielt zum Schluss rund 160,00 € und wird dem Projekt „Minirampe am Stadtteich“ beigesteuert. Bei herrlichem Sonnenschein fanden sich alle zum gemeinsamen Frühschoppen im „Alten Rathaus“ ein, bevor es kurz nach Mittag für die meisten wieder gen Heimat ging. Die Schützen feierten in Aegidienberg Schützenfest und traten erst am Montag den Heimweg an. Ein Wochenende, neuer und alter Kontakte, voller Eindrücke, zahlreichen Vorhaben und Terminen, freundschaftlichen Gesprächen liegt hinter allen. Danke den Organisatoren Peter Endler und Peter Popella und allen, die irgendwie beteiligt waren.

Geschichte und Entwicklung des Partnerschaftskomitees Bad Honnef-Wittichenau e.V.

Partnerschaftskomitees bestehen in der Regel auf Grund von Partnerschaftsverträgen zwischen zwei Städten unterschiedlicher Länder/Staaten. Sie dienen u.a. der Völkerverständigung. Das Partnerschaftskomitee Bad Honnef-Wittichenau fällt insofern aus dem Rahmen, als Bad Honnef und Wittichenau seit dem 03. Oktober 1991 zu „einem Volk“ gehören und somit das so wichtige Kriterium der Völkerverständigung entfällt. Dafür waren jedoch mindestens genau so entscheidende Gründe sowohl für die Städtepartnerschaft als auch für die Gründung des Partnerschaftskomitees maßgeblich, die Folgen der Deutschen Teilung überwinden und demokratische Strukturen in der früheren DDR fördern zu helfen. Das entscheidende Datum für das Bad Honnefer Komitee ist der 09. November 1989. Bürgermeister Werner Osterbrink hielt sich mit 12 Lehrgangsteilnehmern des KSI in Nebelschütz auf Einladung des dortigen Pfarrers auf und erlebte dort dieses unvergleichbare systemverändernde Ereignis in der deutschen Geschichte. An diesem Abend und der darauf folgenden Nacht entstand die Idee der Städtepartnerschaft mit Wittichenau. In den Monaten zuvor hatte sich die Stadt bad Honnef auf Grund eines Ratsbeschlusses um entsprechende Städte in der DDR bemüht. Bernau und Prenzlau waren im Gespräch, Ziele für eine Findungskommission, die im Januar 1991 sich auf den Weg machten. Das dritte Ziel war Wittichenau. Auf dem Rückweg waren sich Bürgermeister und Stadtdirektor schnell einig, dem Stadtrat in Bad Honnef Wittichenau als Partnerstadt vorzuschlagen. Der Rat folgte diesem Vorschlag mit einem einstimmigen Votum. Der Partnerschaftsvertrag wurde in Bad Honnef im August 1990 und in Wittichenau ein Jahr später unterzeichnet. Das Partnerschaftskomitee Bad Honnef-Wittichenau wurde am 05. Mai 1993 von 26 Mitbürgerinnen und Mitbürgern einschließlich der Vertreter der Bad Honnefer Ratsfraktionen im Ratssaal von Bad Honnef gegründet. Zum 1. Vorsitzenden wurde Alt-Bürgermeister Werner Osterbrink gewählt, der dieses Amt dann – gemeinsam mit dem Vorstand – fast 20 Jahre lang nutzte, insbesondere Strukturprobleme in der Partnerstadt überwinden zu helfen. Im Mittelpunkt stand dabei eine Lehrstellenaktion. In 12 Jahren haben mehr als 100 junge Menschen aus Wittichenau und Umgebung auf Vermittlung des Partnerschaftskomitees in Bad Honnef einen Ausbildungsplatz und eine Wohnung gefunden. Nach erfolgreichem Abschluss kehrten die meisten von ihnen in ihre ostsächsische Heimat zurück, wo sie in aller Regel einen Arbeitsplatz fanden. Das gleiche gilt auch für ca. 20 junge Leute die es vorzogen in Bad Honnef zu bleiben. Nachdem die Folgen der deutschen Teilung/Einigung in den Kommunen Bad Honnef und Wittichenau weitestgehend überwunden sind hat sich das Partnerschaftskomitee seit geraumer Zeit dem europäischen Einigungsgedanken und seine Auswirkungen auf die Gemeinden zu gewandt, nicht zuletzt, da die Partnergemeinde Wittichenau zwischenzeitlich Partnerschaftsverträge mit der tschechischen Stadt Tanvald und der polnischen Stadt Lubomiercz geschlossen hat. Wer daran mitwirken möchte, Europa in den Gemeinden zu verwirklichen und im Interesse der Gemeinden Einfluss zu nehmen, ist uns herzlich willkommen. Der Vorstand freut sich über jedes neue engagierte Mitglied. (Werner Osterbrink)

Bürgerreise in die Oberlausitz 30.03. – 04.04.2013

 

Samstag, 30.03. 2013

07.30 Uhr , Abreise ab Bad Honnef, Parkplatz Stadion Menzenberger Str., Autobahn Limburg, Gießen, Bad Hersfeld – Stadtbesichtigung und Mittag-Imbis – 12.00 Uhr, Weiterfahrt, 17.00 Uhr, Ankunft in Wittichenau, Pension und Gaststätte „Zur Grafschaft“ der Familie Graf, Neudorf-Klösterlich 7, 02997 Wittichenau; Hotel check in; 19.00 Uhr, Abendessen in der Gaststätte „Zur Grafschaft“, Begrüßung durch Bürgermeister Udo Popella und den Vorsitzenden des Wittichenauer Partnerschaftsvereins, Peter Popella.

 

Sonntag, 31.03.2013

07.30 Uhr , Frühstück, anschließend Teilnahme am österlichen Festhochamt ; anschließend  Verabschiedung der annähernd 400 Osterreiter in Wittichenau  auf dem Weg nach Ralbitz; 13.00 Uhr , Mittagessen im „Goldenen Lamm“, anschließend zur freien Verfügung in Wittichenau; 16.00 Uhr, die Osterreiter kehren heim; 18.30 Uhr, Abendessen in der Gastwirtschaft Graf.

 

Montag, 01.04.2013

08.00 Uhr, Frühstück, anschließend Fahrt durch die sorbischen Dörfer, Begegnung mit den Protagonisten der „Krabat-Bewegung“ u.a. dem Bürgermeister von Nebelschütz, Thomas Zschornak; Mittag-Imbiss in der Klostergaststätte des Klosters Marienstern; danach Weiterfahrt zur „Krabatmühle“ in Schwarzkolm mit weiteren Informationen zur Krabat-Saga; 16.30 Uhr, Rückfahrt ins Hotel,  19.00 Uhr, Abendessen.

 

Dienstag, 02.04.2013

08.00 Uhr, Frühstück, anschließend ganztägige Exkursion nach Bautzen ; Besuch im Sorbischen Museum sowie Führung und Erläuterung im ehemaligen DDR-Zuchthaus „Gelbes Elend“; Weiterfahrt  zum Barock-Schloss Rammenau; 15.00 Uhr, Führung durch das Schloss , 16.00 Uhr, ein Barock-Konzert vom Feinsten nur für uns, 18.00 Uhr, Abendessen im Schloss-Restaurant, gegen 20.00 Uhr Rückfahrt nach Wittichenau.

 

Mittwoch, 03.04.2013

08.00 Uhr , Frühstück, anschließend ganztägige Exkursion nach Meißen mit Besichtigung von Schloss und Burg auf dem Berg sowie Besuch in der Meißener Porzellanmanufaktur; Mittagsimbiss in einem Meißener Restaurant; 16.00 Uhr, Rückfahrt; 18.30 Uhr, Abendessen in der Gastwirtschaft Graf.

 

Donnerstag, 04.04.2013

07.00 Uhr, Frühstück, anschließend Rückreise mit Unterbrechung für eine weitere Sehenswürdigkeit;

Mittag-Imbiss unterwegs; Ankunft in Bad Honnef gegen 19.00 Uhr und Ende einer erlebnisreichen Reise.

Die Teilnehmerkosten
betragen für Mitglieder bei Unterbringung in DZ und Vollpension € 425,00 pro
Person, der EZ-Zuschlag beträgt € 50,00.
der Aufschlag für Nichtmitglieder beträgt € 32,00. Dieser entfällt bei
Beantragung der Mitgliedschaft. Um verbindlich alle erforderlichen
Vereinbarungen treffen zu können, bitten wir um eine Anzahlung in Höhe € 150,00
pro Teilnehmer bis spätestens 30. Januar 2013 auf unser Konto bei der
Stadtsparkasse Bad Honnef, Kto. Nr.172924, BLZ 38051290 mit dem Zusatz
Bürgerfahrt Wittichenau. Ihre Anzahlung gilt zugleich als unsere Bestätigung
Ihrer Teilnahme